L2-Lauterwerb in bilingualen Kindertagesstätten

Dieses ist ein Zwischenbericht zum Kieler Projekt zur Frühvermittlung von Sprachen in einem Verbund von bilingualer Kindertagesstätte (Kita) und immersiver Grundschule. Berichtet wird über den Lauterwerb des Englischen durch deutsche Kinder im Alter von 3;0-6;0 (3 Jahre, = Monate - 6 Jahre, 0 Monate) in einer deutsch-englisch bilingualen Kindertagesstätte. Gezeigt wird, daß diese Kinder schon mit 3;0 die für ältere deutsche Lerner des Englischen charakteristischen Fehler machen und daß sich daran bei den meisten Kindern auch bis zum Ende der Kita wenig ändert. Damit deckt sich das Verhalten der Kita-Kinder einerseits mit dem von Kindern vergleichbaren Alters, die Englisch als L2 außerhalb jeglicher institutioneller Einrichtungen wie Schulen, Kitas oder Horte lernen. Andererseits entsprechen die Kita-Kinder damit auch dem Verhalten älterer Kinder und Erwachsener in- und außerhalb von schulischen Lernkontexten. Widerlegt wird somit die weit verbreitete Auffassung, kleine Kinder würden die Aussprache ihnen fremder Sprachen schnell und mühelos lernen. Darüber hinaus wird angeregt, daß weitere bilinguale Kitas eingerichtet werden.1

Festschrift für Christer Laurén zum 60. Geburtstag (i. Dr.)