Neue Aufgabenfelder für die Zweitsprachenerwerbsforschung

Dieser Beitrag soll auf zwei neue Aufgabenbereiche aufmerksam machen, die sich insbesondere für die L2-Forschung stellen, nämlich der Wiedererwerb (WEW) einer einmal beherrschten, dann aber vergessenen L2 und den bilingualen Unterricht (BIU). Der WEW verspricht Antworten auf zentrale Fragen der Spracherwerbsforschung im Hinblick auf die menschliche Sprach(lern)fähigkeit, die durch den alleinigen Bezug auf den L1- oder erstmaligen L2-Erwerb nicht zu klären sind; der BIU ist ein genuiner Objektbereich der L2-Forschung und aus Gründen der Weiterentwickung des Fremdsprachenunterrichts (FU) nicht nur in Deutschland dringend erforderlich.

Den Überlegungen zum WEW liegen die Beobachtungen zu drei deutschen Kindern zu Grunde, die im Alter von 4-8 Jahren Englisch als L2 unter nichtschulichen Bedingungen lernten, es zwei Jahre danach (fast ganz?) vergessen hatten und anläßlich eines sechswöchigen Aufenthaltes am selben Ort wieder lernten. Die Forschungsfragestellungen und ersten Ergebnisse zum BIU werden im Zusammenhang mit den Evaluierungen von BIU in Schleswig-Holstein erörtert.

In: Bucher, S. (Hg.), Fehler und Lernstrategien. Studien am Beispiel DaF in Korea, Peter Lang Europäischer Verlag der Wissenschaften, 1997.