Dr. Stefan Bauernschmidt

Ehemaliger Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Englischen Seminar der CAU zu Kiel

Forschungsinteressen

  • Kultursoziologie (mit Konsumsoziologie)
  • Visuelle Soziologie
  • Soziale Ungleichheit und Sozialstrukturanalyse
  • Soziologische Theorie
  • Evaluationsforschung
  • Methoden der empirischen Sozialforschung (insb. qualitative Methoden)

 

Ausbildung

Promotionsstudium am Institut für Soziologie an der FAU Erlangen-Nürnberg (2002-2005)
Dissertation: "Fahrzeuge aus Chromdioxid. Eine kultursoziologische Studie über Fordfernsehwerbung zwischen 1959 und 1967"

 

Magisterstudium der Soziologie, Psychologie und Pädagogik an der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg (1995-2001)

Magisterarbeit: "Über das Verhältnis der Begriffe 'Wechselwirkung' und 'Form' im Frühwerk Georg Simmels oder Von der Konstruktion einer modernen Soziologie"

 

Stationen

2008 bis 2011 Postdoktorand in der Emmy Noether Nachwuchsgruppe "Travelling Goods//Travelling Moods: A Trans Cultural Study of the Acculturation of Consumer Goods, 1918-1933" mit der Einzelfallstudie “Ford in Inter War Berlin” 

2002-2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie, FAU Erlangen-Nürnberg

 

 

Wichtigste Veröffentlichungen


Fahrzeuge auf Zelluloid. Fernsehwerbung für Automobile in der Bundesrepublik des Wirtschaftswunders. Ein kultursoziologischer Versuch, Bielefeld: Transcript, 2011.

o Inhaltsverzeichnis

o mehr

 


Technik wissenschaftlichen Arbeitens, Aachen: Shaker, 2006 (mit Jens Stegmaier, M.A.).

 

o Inhaltsverzeichnis

o mehr

 

Promovieren an den Philosophischen Fakultäten der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen: o.V., 2004 (mit Prof. Dr. Gert Schmidt und Prof. Dr. Thomas Herbst).

 

Über das Verhältnis der Begriffe „Wechselwirkung“ und „Form“ im Frühwerk Georg Simmels oder Von der Konstitution einer modernen Soziologie, Erlangen, Magisterarbeit, 2000.

Travelling Goods//Travelling Moods: Towards a Theory of Acculturation, in: T²M-Newsletter VIII/3, 2009, 25/26


Ford im Zwischenkriegs-Berlin. Notizen zur Benennung von Ford als amerikanische Gefahr, in: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften (ÖZG), Sonderausgabe: Nationalisierende Produktkommunikation, hrsgg. von Oliver Kühschelm, 21/2, 2010, 173-187.


sowie in: Materialien zum Thema des Heftes "Fordismus", in: Zeithistorische Forschungen/Studies in Contemporary History (ZF), Online-Ausgabe, 6/2, 2009, URL: http://www.zeithistorische-forschungen.de/16126041-Material-2-2009


Review 'John Potvin and Alla Myzelev (Eds.), 2009, Material Cultures, 1740-1920: The Meanings and Pleasures of Collecting', in: Visual Studies, 26/1, March 2011, 77.

Der Einfluss von Gatekeepern auf das Stichprobenproblem am Beispiel von Automobilfernseh-werbung, in: HSR – Historical Social Research/Historische Sozialforschung, Special Issue: Linking Theory & Data, Vol.34/1, 2009, 211-233.

 

Opening the Highways to all Mankind: “Advertising” the Ford Models A to T, in: Judith E. Endelman [Ed.], The Model T Reconsidered. Proceedings from the World of the Model T Conference, The Henry Ford, Dearborn, Mi., 2008, 93-99.

 

Back and forth between Dependency and Independency: The Rigmarole with the Commercials of Ford-Werke AG between 1959 and 1967. A ‘thick description’ of a pattern of change, in: Second International Conference on the History of Transport, Traffic and Mobility, CD-Rom, 5.3 Culture, Politics and the Construction of Mobility, 2004, 26 Seiten.