Regelung Staatsexamensklausuren ab Herbst 2011 (POL I)

Neuregelung Staatsexamensklausuren ab Herbst 2011 (POL 1)

  1. Die sprachpraktische Klausur entfällt mit sofortiger Wirkung.
  2.  Die Möglichkeit, eine fachwissenschaftliche Klausur zu  wählen, besteht weiterhin in der bisherigen Weise.
  3. Gemäß den Vorgaben der POL I besteht die Wahlmöglichkeit zwischen einem materialgebundenen und einem freien Thema.
 a)    Die Klausuren in den Fachgebieten

Sprachwissenschaft (Anderwald, Meyer, Wode)
Kulturwissenschaft (Fleischmann, Huck)
Fachdidaktik (Bahns, Haas)
Literaturwissenschaft (Fleischmann)
gelten als „freies Thema“

Unter einem „freien Thema“ ist eine Fragestellung (mit ggf. mehreren Teilaspekten) zu verstehen, die sich auf die in einem Hauptseminar behandelten Gegenstände bezieht (aber nicht notwendigerweise darauf beschränkt) bzw. die ggf. mit dem Prüfer / der Prüferin  individuell vereinbart wird.

 

b)   Die Klausuren in den Fachgebieten
Literaturwissenschaft (Fleischmann, Horatschek, Merten, Zimmermann)  
Kulturwissenschaft (Fleischmann)
Fachdidaktik (Haas)
gelten als „materialgebundenes Thema“.

Bei einem „materialgebundenen Thema“, das sich ebenfalls auf die im Rahmen eines Hauptseminars behandelten Gegenstände bezieht, wird die Analyse eines oder mehrerer Textauszüge sowie die Beantwortung einer oder mehrerer Fragen zu dem im Seminar behandelten Material erwartet. Ggf. können Themengebiete auch individuell vereinbart werden.

Alle vier fachwissenschaftlichen Gebiete (Literaturwissenschaft, Linguistik, Kulturwissenschaft und Fachdidaktik) stehen für die mündliche Prüfung zur Verfügung, mit der Einschränkung, dass sowohl Literaturwissenschaft und Linguistik in Klausur oder mündlicher Prüfung abgedeckt werden müssen.

Eine Übersicht über die Kombinationsmöglichkeiten finden Sie hier

 

Bitte melden Sie sich – wie bisher – sowohl bei Ihren Prüfern als auch bei Frau Soll an.